Rebbau - Weinbaujoerg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Rebbau

Rebberg  " Hard "   Zwingen    

In unserem Rebberg bewirtschaften wir:

Riesling X Sylvaner
Blauburgunder
Chardonnay
Cabertin
Regent
Cabernet  Jura
Merlot
Cabernet Blanc

 


Ende Januar beginnt für den Weinbauer    
die Arbeit im Rebberg.
Er macht sich an den Schnitt der Rebe.
Fachwissen, Erfahrung eine geübte Hand
und das     " gute Auge "
sind Voraussetzungen dafür.
Sind diese Eigenschaften vereint,
wird der Rebschnitt zur Kunst.



Im März ist der Weinbauer dabei,
die Anlagen im Rebberg zu reparieren,
damit noch vor dem Austrieb alle Drähte gespannt
und morsche Pfähle ersetzt sind.
Und will er die Rebflächen erweitern oder erneuern,
dann ist es jetzt höchste Zeit, das Land
umzupflügen, zu rigolen und zu düngen.



Im April wartet harte Arbeit;
Das Aufstickeln in Neuanlagen oder
Neupflanzungen und das Fräsen
der Böden verlangt Ausdauer.
Es ist jetzt die Zeit, die Rebe weint.


Der Monat Mai hat die Reben begrünt, hat zarte Blätter
in den Rebberg gebracht:
Der Austrieb bedeutet für die Pflanze Schwerarbeit.
Der Weinbauer indessen müht sich beim
Auspflanzen junger Reben,
beim Ausbrechen "überschüssiger" Triebe
und er kann, nachdem die Eisheiligen sich verzogen haben,
die Frostbögen abschneiden.



Die nasskühlen Mai- und Junitage haben in den Reben nur
geringe Verzögerungen des Gedeihens verursacht.
In den meisten Lagen trat die Rebe kurz nach dem
24. des Monats in die Blüte.
Für den Weinbauern beginnt in dieser Zeit auch die Arbeit mit der Spritze.



Im Monat Juli, wenn Licht und Luft über das Gedeihen
der Trauben entscheiden,
steigt der Weinbauer in seinen Rebberg,
um mit Laubarbeiten der Rebe zu helfen.



Der August bedeutet für den Weinbauer,
dass er den Trauben bei ihrer letzten grossen
Anstrengung, reif zu werden hilft.
Aehnlich wie im Juli ist er bemüht ,
Blattwerk, das den Trauben vor dem Sonnenlicht steht,
zu entfernen.



Bunt wird es in den Rebbergen im September,
denn jetzt leuchten die Trauben blau und grüngelb
aus dem Reblaub.
Der Weinbauer hofft auf warme Tage in dieser letzten,
entscheidenden Phase vor der Ernte.



Das Weinjahr erreicht im Oktober - zumindest in unseren Breitengraden
seinen Höhepunkt: Die Ernte belohnt für die Mühen und Sorgenfalten
der vergangenen Monate.



Die Traubenlese ist zu Ende, im Weinberg beginnt Ruhe einzukehren.
Letzte Einwinterungsarbeit, schneiden der Begrünung,
zeigen die bald folgende Winterruhe an.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü